Praktische Hilfen nach der Geburt

Der Alltag stellt an junge Familien große Herausforderungen. Dem Wunsch, den Bedürfnissen aller Familienmitgliedern dabei gerecht zu werden, ist häufig ein großer Spagat, dem Eltern immer wieder von Neuem ausgesetzt sind.
Umso erfreulicher, dass es ganz (alltags-)praktische Hilfen gibt, die Eltern in Anspruch nehmen können.
Schauen Sie doch mal durch, ob auch für Sie ein passendes Angebot dabei ist.

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
Bad Homburg/Taunus

Deutscher Kinderhospizverein

Ihr Kind erhielt die Diagnose, dass seine Erkrankung die Lebenserwartung verkürzt. Die Diagnosestellung, dass ein Kind eine lebensverkürzende Erkrankung hat, stellt Sie als betroffene Familien vor eine neue Lebenssituation und damit verbundene Herausforderungen. Wir begleiten an über 30 Standorten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Lebensverkürzenden Erkrankung, ihre Familien und Geschwister im häuslichen Umfeld.
Als Verein möchten wir für Sie da sein und Sie auf Ihrem Lebensweg unterstützen – ab der Diagnose, im Leben, im Sterben und über den Tod des Kindes hinaus.

Mindestens eine hauptamtliche Fachkraft leitet den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst. In einem persönlichen Gespräch bietet sie allen Familienmitgliedern die Möglichkeit, ihre Bedürfnisse zu äußern.
Qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiter*innen unterstützen und entlasten die gesamte Familie nach Wunsch im Alltag. Sie hören zu, gehen mit den Kindern spazieren, spielen und sind Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag mit einem erkrankten Kind.

Die Nutzung unserer Angebote ist für die Familien kostenfrei und sie hat auch keinen Einfluss auf die Gewährung anderer Sozial- und Unterstützungsleistungen.
Ziel der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit ist es, die Lebensqualität der betroffenen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihrer Familien zu unterstützen.
Der Standort Bad Homburg ist zentrale Anlaufstelle für Familien aus dem Hochtaunuskreis.

Diana Milke
Gluckensteinweg 93
61352 Bad Homburg v.d. Höhe
Telefon: 06172 9956680
taunus@deutscher-kinderhospizverein.de
www.akhd-taunus.de

Öffnungszeiten:
Dienstag 9-13 Uhr und Donnerstag 12-16 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Kath. Familienbildungsstätte Taunus
wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt
Kath. Familienbildung

Die Kath. Familienbildungsstätte Taunus ist eine Einrichtung im Dezernat Kinder, Jugend und Familie des Bistums Limburg und als solche zuständig für die Arbeit mit Familien in der Bezirken Main-Taunus und Hochtaunus. Die FBS hat ihre Büros in Hofheim im Vincenzhaus. Von dort plant und organisiert sie Angebote an unterschiedlichen Orten in beiden Bezirken. Die FBS unterstützen und begleiten Familien, beauftragt sowohl durch den Staat (SGB VIII und geregelt in den einzelnen Ländergesetzen) als auch durch die Kirche (Synodenpapier der deutschen Bischöfe, 1975, und Sozialwort der Kirchen, 1997). Familienbildungsstätten sind Orte für lebenslanges Lernen. 

Angebote für Kinder und deren Familien

• Eltern-Kind-Gruppen
• Familiencafés
• Kreativangebote (Töpfern, Musikgarten)
• (Familien-)Wochenenden
• Gesundheitsthemen: z.B. psychomotorisches Turnen, Entspannungstechniken, Ernährung im Kleinkindalter, Erste-Hilfe
• Naturerlebnisangebote
• Fachbibliothek zu Erziehungsfragen und Angeboten im Kleinkindalter
• wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt
• religiöse Angebote 

Angebote für Erwachsene

• Kommunikationskurse für Paare
• Elterntrainings / Elternabende
• Beratung
• Gymnastik
• Onlineangebote

Bistum Limburg

Vincenzstr. 29
65719 Hofheim
Telefon: 06192 290313
fbs.taunus@bistumlimburg.de
bad-homburg@wellcome-online.de
www.fbs-taunus.de

Termine können telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

Caritas Läden

Die Caritas Läden bieten ein Einkaufserlebnis im Boutique-Flair mit gut erhaltenen Gebrauchtwaren zu kleinen Preisen.

Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus e. V.

Caritas Laden in Neu-Anspach
Bahnhofstr. 27
61267 Neu-Anspach
Telefon: 06172 59 760-260
laden-na@caritas-hochtaunus.de
https://www.caritas-hochtaunus.de/einrichtungen-vor-ort/neu-anspach/caritas-laden/caritas-laden

Caritas Laden in Bad Homburg
Dorotheenstr. 9–11
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon: 06172 59 760-260
laden@caritas-hochtaunus.de
https://www.caritas-hochtaunus.de/einrichtungen-vor-ort/neu-anspach/caritas-laden/caritas-laden

Caritasverband Familienhilfe

Familienbegleitung und Mütter-Treffs

Das Angebot Familienbegleitung im Projekt Familienhebamme berät, begleitet und unterstützt. Mindestens so lange, bis die neuen Eltern sich sicherer fühlen. Denn neue Eltern stehen oft vor vielen Fragen rund um die Bedürfnisse des Babys, zu Ernährung, Schlaf oder dem Aufbau einer starken Elter-Kind-Bindung. Wir lassen sie nicht allein und kommen auch gern zu den Familien nach Hause.

Diese Beratung bieten wir im Auftrag der Frühen Hilfen der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe an.

Die Caritas Mütter-Treffs sind ein offenes, kostenfreies Gruppen- und Beratungsangebot für Familien mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr. Austausch, Gesprächsangebote, Unterstützung und gemeinsame Zeit stehen hier im Mittelpunkt. Das Angebot gibt es an 5 Orten im Hochtaunus sowie als Online-Treff.

Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus e. V.
Hessenring 119
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon: 06172 59 760-250
familienbegleitung@caritas-hochtaunus.de
muetter-treff@caritas-hochtaunus.de

Alle Orte, aktuelle Informationen und Kontakt:
https://www.caritas-hochtaunus.de/familienbegleitung
https://www.caritas-hochtaunus.de/hilfe-und-angebote/begegnung/caritas-muetter-treffs/

Entwicklungsberatung für Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren

Manche Säuglinge und Kleinkinder haben es schwer mit der Regulierung von Essen – Schlafen – Schreien. Das kann Eltern an den Rand ihrer Nerven und Geduld bringen. Sie fühlen sich überfordert und unsicher. Wir bieten Ihnen beratend Hilfe und Unterstützung an. Darüber hinaus beraten unsere erfahrenen Fachkräfte Sie zu allen Fragen von Entwicklung, Erziehung und Förderung Ihrer Kinder. Unsere Beratung ist selbstverständlich vertraulich und kostenfrei.

Ansprechpartnerinnen für Familien aus den Städten und Gemeinden des Hochtaunuskreises:
Frau Ina Abegg
Benzstraße 11
61352 Bad Homburg v.d. Höhe
Telefon: 06172 999-3914
Telefax: 06172 999-3930
ina.abegg@hochtaunuskreis.de

Frau Fiona Bonzelius
Hattsteiner Allee 33
61250 Usingen
Telefon: 06081 5856314
Telefax: 06081 5856317
fiona.bonzelius@hochtaunuskreis.de


Ansprechpartnerinnen für Familien aus der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe:
In der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe
Frau Kristina Blatt / Frau Cordula Alfes
Schöne Aussicht 22
61348 Bad Homburg v.d. Höhe
Telefon: 06172 29109
erziehungsberatung@bad-homburg.de

Allgemeine Lebensberatung

Evangelische Gedächtniskirche Bad Homburg

Gluckensteinweg 150/Bonhoefferhaus
61350 Bad Homburg v.d. Höhe
Telefon: 06172 8504369
Ansprechpartnerin:
Sozialarbeiterin Frau Nicole Gopon-Bender
Sprechstunde:
Mittwoch 10:00 bis 12:00 Uhr und n. V.
www.gedaechtniskirche-badhomburg.de

fambinis Familienzentrum Friedrichsdorf e.V.

Offene Treffs

Soziale Vernetzung kann gut bei gemeinsamen Aktivitäten und/oder beim Essen stattfinden.
Im fambinis bieten wir folgende Treffs an:
Offener Treff – mittwochs 9:30 – 11:30 Uhr,
Offener Treff Auf Achse – dienstags 10-11:30 Uhr zu Fuß & mit Kinderwagen. Nur in Corona-Zeiten ist eine Anmeldung nötig.

Büro fambinis
Ringstraße 7
61381 Friedrichsdorf

Telefon: 06172 954968

kontakt@fambinis.de
www.fambinis.de

Öffnungszeiten:
an unterschiedlichen Wochentagen,
meist für 1,5 Stunden

Familienzentrum GANZ e.V.

Familienpflege
Unterstützende Dienste im Haushalt und niedrigschwellige Betreuungsleistungen

Bei Ausfall durch Erkrankung des haushaltsführenden Elternteils kann jeder mit Kindern unter 12 Jahren den familienunterstützenden Dienst in Anspruch nehmen. Nach Krankenhausaufenthalt, bei Risikoschwangerschaft, bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Unfallverletzung, bei Reha-Aufenthalt, psychischer Erkrankung oder in einer besonderen Not- oder Belastungssituation. Wir unterstützen Sie in Ihrem häuslichen Umfeld im hauswirtschaftlichen Bereich und bei der Kinderbetreuung. Bei der Kostenübernahme, die in den meisten Fällen durch die Krankenkassen erfolgt, sind wir gerne bei den Formalitäten behilflich.
Sie können Ihren Haushalt nicht mehr alleine führen, weil es das Alter oder die Gesundheit nicht mehr zulässt. Wir betreuen Sie stundenweise in Ihrem gewohnten Umfeld nach Ihren persönlichen Bedürfnissen. Unsere Leistungen umfassen Unterstützung im Haushalt und ergänzende Hilfen wie Begleitung zu Arztbesuchen oder zum Einkaufen, stundenweise Betreuung, Hilfe bei der Tagesgestaltung, etc.

Diana Voßenkaul
Kurt-Schumacher-Straße 19
61267 Neu-Anspach
Telefon: 06081 96 24 52
d.vossenkaul@familienzentrum-ganz-ev.de
www.ganz-ev.de

Öffnungszeiten:
Terminvereinbarung:
Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Kurt-Schumacher-Straße 19, 61267 Neu-Anspach

Familien- & Kinderkurspraxis Weilrod

Die Familien- und Kinderkurspraxis von Christin Jost ist Anlaufstelle für werdende und frischgebackene Eltern in Weilrod im Hochtaunuskreis.
Sie begleitet Dich und Deine Familie ab Beginn der Schwangerschaft, als junge Eltern, bis ins Kleinkindalter Deines Babys.

Du findest hier ein vielfältiges Kursangebot in der Vor- und Nachsorge der Geburt. Beratungs- und Coachingmöglichkeiten helfen Dir, die neue Elternrolle noch besser zu verstehen und die kleinen Hürden des Alltags einfach gemeinsam zu meistern.

Mütter-/ Familienberatung, Eltern-Kind-Kurse
Christin Jost
Unterdorfstraße 16a
61276 Weilrod, Ortsteil Winden
Telefon: 0157 3090 8639
hallo@familienpraxis-weilrod.de
www.familienpraxis-weilrod.de

Frühgeborene

Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e. V.

Speyerer Straße 5–7
60327 Frankfurt am Main
Telefon: 069 58700990
Telefax: 069 58700999
info@fruehgeborene.de
www.fruehgeborene.de

Sprechstunde für Alleinerziehende

Frühe Hilfen Hochtaunus

Schwanger?
Frisch gebackene Familie?
Mami/Papi mit Kleinkind?
Lust andere Familien zu treffen?
Dann laden wir Sie herzlich ein, unser Café Kinderwagen zu besuchen.
Hier bekommen Sie im Wechsel von unserer Familienhebamme und einer Pädagogin der Frühen Hilfen Tipps und Tricks für die spannende Zeit mit Baby und können sich, während eines gesunden Frühstücks mit Gleichgesinnten austauschen.
Gleichzeitig können sich die Babys und Kinder auf der Spielzeugdecke austoben.
Das Angebot ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Jeder ist willkommen!

Anika Nagurski, Alexandra Feige
Benzstraße 11
61279 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon: 06172 999-5782
Mobil: 0172 1439065 / 0160 96984148
fruehehilfen@hochtaunuskreis.de
www.frühe-hilfen-hochtaunus.de

Öffnungszeiten:
Jeden 1. Donnerstag im Monat von 09:30-11:30 Uhr
Wir bitten bei Ihrem Besuch um die Beachtung der Abstands- und der 3-G Regeln.


Philip Julius e.V.

Verein zur Unterstützung schwerstbehinderter Menschen und ihrer Familien

Rund 70.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland sind sehr schwer behindert oder lebensverkürzend erkrankt. Hinter ihnen stehen Eltern, Geschwister und Angehörige, die dafür sorgen, dass ihre komplexen Bedürfnisse erfüllt werden.
24 Stunden am Tag gehen die Familien weit über ihre Kräfte hinaus. Denn das Leben mit einem schwer behinderten Kind ist ein Leben im permanenten Ausnahmezustand. Ein ständiger Kampf um Normalität und jeden kleinen Glücksmoment, jeden Tag aufs Neue.

Philip Julius ist für diese Familien da.

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen beraten und begleiten, wenn die Familien selbst nicht mehr weiterwissen und Unterstützung benötigen. Jährliche Familien-Freizeiten, Auszeitwochenenden für pflegende Mütter oder Väter, Info-Abende und Treffen für Geschwisterkinder bringen Betroffene in den Austausch und helfen, die Last zu tragen. Philip Julius gibt den betroffenen Familien eine Stimme und setzt sich für ihre Rechte und Belange ein.

Homburger Straße 1
61118 Bad Vilbel

Telefon: 06101 9890770

beratung@philip-julius.de
www.philip-julius.de

wellcome

wellcome unterstützt Familien nach der Geburt eines Kindes und hilft den Baby-Stress in der ersten Zeit zu bewältigen. Wer keine Hilfe von Familie oder Nachbarn hat oder unter besonderen Belastungen leidet (z. B. Alleinerziehende, Mehrlingsgeburten, Erkrankungen von Mutter oder Kind), bekommt Unterstützung durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin. Bis zu zweimal pro Woche für 2 bis 3 Stunden für etwa drei Monate kommt diese in die Familie nach Hause. Die Ehrenamtliche hilft ganz praktisch, sie geht mit dem Baby spazieren, spielt mit dem Geschwisterkind oder wacht über den Schlaf des Babys. Die Gebühr beträgt in der Regel fünf Euro pro Stunde zzgl. einer einmaligen Vermittlungsgebühr von zehn Euro. Da die Hilfe nicht an Finanzen scheitern soll, kann sie nach Absprache ermäßigt werden.

Katholische Familienbildungsstätte Taunus
Frau Renate Lieberknecht
wellcome-Koordinatorin für den Hochtaunus
Telefon: 0160-3209 704
Email: bad-homburg@wellcome-online.de
Web: www.wellcome-online.de

Amtsvormundschaft

Das Jugendamt wird durch Gerichtsbeschluss Vormund oder Pfleger eines Kindes, wenn Eltern oder einem Elternteil vom Familiengericht Teile der elterlichen Sorge oder die gesamte elterliche Sorge entzogen wurde, das Ruhen der elterlichen Sorge vom Familiengericht festgestellt wurde oder beide Eltern verstorben sind und keine geeignete Person zur Übernahme der Einzelvormundschaft vorhanden ist.

Das Jugendamt wird kraft Gesetzes Vormund eines Kindes, wenn

a) dessen Mutter minderjährig und unverheiratet ist

b) das Kind zur Adoption freigegeben wurde

c) das Kind im Rahmen einer vertraulichen Geburt zur Welt gebracht wurde.

Ansprechpartner im Hochtaunuskreis:

Amtsvormundschaft (für Minderjährige) | Hochtaunuskreis

Beistandschaft

Die Beistandschaft ist ein kostenfreies Beratungs- und Unterstützungsangebot des Jugendamtes, sie umfasst folgende Aufgabenbereiche:

• Vaterschaftsfeststellung und/oder
• Geltendmachung von Kindesunterhalt

Auf Wunsch können die Aufgaben auch beschränkt werden, z. B. nur auf die Vaterschaftsfeststellung.

Die Einrichtung einer Beistandschaft ist bereits vor der Geburt des Kindes möglich.

Eine Beistandschaft kann jeder Elternteil beantragen, dem die alleinige elterliche Sorge für ein Kind zusteht oder der bei gemeinsamer elterlicher Sorge ein Kind betreut.
Voraussetzung ist, dass das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat und der antragsberechtigte Elternteil im Hochtaunuskreis wohnt.
Die Staatsangehörigkeiten von Eltern/Kind sind ohne Bedeutung.

Durch die Beistandschaft wird die elterliche Sorge nicht eingeschränkt.

Die Beistandschaft wird für die vorgenannten Aufgaben neben der Mutter bzw. dem Vater vertretungsberechtigt und kann dadurch als gesetzlicher Vertreter des Kindes handeln und alle notwendigen rechtlichen Schritte einleiten.

Die Beistandschaft endet kraft Gesetzes mit der Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes.

Sollte kein Bedarf mehr für die Beistandschaft bestehen, kann sie jedoch bereits vorher jederzeit schriftlich beendet werden.
Falls zu einem späteren Zeitpunkt erneut Unterstützung benötigt wird, kann eine Beistandschaft wieder beantragt werden.
Weiterführende und detaillierte Informationen finden Sie hier:
Merkblatt Beistandschaft Stand Februar 2020

Informationen zu unseren Beratungs- und Unterstützungsangeboten

Mütter und Väter, die allein für ein Kind zu sorgen haben oder tatsächlich sorgen, haben  – auch ohne dass sie eine Beistandschaft einleiten müssten – Anspruch auf Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge einschließlich der Geltendmachung von Unterhalt.

Nicht miteinander verheiratete Eltern können sich über ihre Betreuungsunterhaltsansprüche informieren und sich bei deren Durchsetzung beraten lassen.

Jungen Volljährigen bis zum 21. Lebensjahr helfen wir bei Bedarf und nach Erteilung einer schriftlichen Vollmacht bei der außergerichtlichen Geltendmachung ihrer Unterhaltsansprüche.

Bei Fragen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, wir informieren und beraten Sie gerne.

Beistandschaft | Hochtaunuskreis

Haushalts-Check für junge Familien

Eine Familie zu sein ist großartig … aber es entstehen auch Kosten!“
Verschaffen Sie sich rechtzeitig einen Überblick über Ihre aktuellen und künftigen Finanzen.
Die Schuldner- und Insolvenzberatung des Hochtaunuskreises berät Sie gerne kostenfrei und auf Wunsch anonym. Gemeinsam erstellen wir eine Übersicht über Einnahmen, Ausgaben, eventuell bereits vorhandene Schulden und bewerten auf dieser Grundlage die Situation. Bei Bedarf beraten wir Sie natürlich gerne auch zum Thema Sozialleistungen, damit es nach der Geburt Ihres Kindes zu keinen finanziellen Überraschungen kommt.

Zur Website der Schuldnerberatung kommen Sie über diesen Link:
Schuldnerberatungsstelle des Hochtaunuskreises | Hochtaunuskreis

Hilfen zur Erziehung SGBVIII

Der Sozialpädagogische Fachdienst des Hochtaunuskreises bietet Beratung und Betreuung von Familien, Kindern und Jugendlichen. Familien und insbesondere auch Kinder und Jugendliche können sich an das Jugendamt wenden, wenn sie Probleme haben oder in Notsituationen sind. Die Leistungen des SGBVIII umfassen allgemeine Beratungsangebote für Familien ebenso wie individuelle Leistungen für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Vermittelt werden beispielsweise Unterstützungsmaßnahmen im familiären Umfeld, teilstationäre und stationäre Maßnahmen und Eingliederungshilfen. Der Fachdienst arbeitet eng mit anderen Fachbereichen und externen Institutionen zusammen.

Sozialpädagogischer Fachdienst (SPFD) | Hochtaunuskreis

Frühförderung

Frühförderung ist ein freiwilliges Angebot von Hilfen für Kinder im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter, die behindert oder von Behinderung bedroht sind, wie auch für ihre Eltern und andere Bezugspersonen im Lebensumfeld des Kindes (Familie, Kindergruppe, Kindertagesstätte).

Frühförder- und Frühberatungsstellen bieten als offene Anlaufstelle Information und Beratung für alle Familien und Fachleute, die sich Sorgen um die Entwicklung ihrer bzw. der ihnen anvertrauten Kinder machen.

Lebenshilfe Hochtaunus e. V.
Die Lebenshilfe Hochtaunuskreis wurde 1966 als Elternverein gegründet. In ihrer Trägerschaft befinden sich die Frühförder- und Frühberatungsstelle, der Familienunterstützende Dienst und der Betreuungsverein.

Unser Angebot richtet sich an Eltern, die Rat suchen und Fragen zur Entwicklung ihres Kindes haben. Sie können sich an uns wenden,
• wenn Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen
• wenn es zu Schwierigkeiten in der Krippe, dem Kindergarten oder im sozialen Umfeld kommt
• wenn Ihr Kind Einschränkungen oder eine Behinderung aufweist
• wenn Sie ein Kind mit Behinderung erwarten oder eine Risikoschwangerschaft oder Geburt erlebt haben
• wenn Ihr Kind wenig oder nicht spricht, verspätet krabbelt oder läuft
• wenn Ihr Kinderarzt Besorgnis während einer U-Untersuchung äußert

Bei uns erhalten Sie pädagogische Unterstützung im häuslichen Umfeld, angepasst auf die jeweilige Situation. So können z. B. gemeinsame Gespräche stattfinden, um passende Lösungen zu finden.

Das Angebot ist für Sie kostenfrei.
Sie erreichen uns unverbindlich:
Lebenshilfe Hochtaunus e. V.
Frühförder- und Beratungsstelle Bad Homburg – Haus der offenen Hilfen
Oberer Mittelweg 20
61352 Bad Homburg v. d. Höhe

Zweigstelle Frühförder- und Beratungsstelle Usingen
Löwenzahnstraße 2
61250 Usingen

Telefon: 06172 182991
ff@lebenshilfe-hochtaunus.de


VzF
Der VzF (Verein zur Förderung der Integration Behinderter) wurde bereits 1969 aus einer Eigeninitiative gegründet. Mit viel persönlichem Einsatz und Engagement kann der Verein heute etwa 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung betreuen und fördern. Die Interdisziplinäre Frühförderstelle befindet sich zentral in Oberursel. Die Mitarbeiter der Frühförderstelle bieten allen Kindern im Hochtaunuskreis, die sich motorisch, sprachlich, sensorisch, emotional und/oder sozial nicht altersgemäß entwickeln, individuelle pädagogische Begleitung und eine medizinisch-therapeutische Behandlung.

Verein zur Förderung der Integration Behinderter Taunus e. V.
Adenauerallee 18
61440 Oberursel
Telefon: (06171) 95 191 – 0
Fax: (06171) 95 191 – 22
verwaltung@vzf-taunus.de
www.vzf-taunus.de